• Kreuzkirche Frixheim

  • Frixheimer Sommer

  • Gemeindefest

  • Lutherrose in der Samariterkirche

  • Roki Voices

  • Erntedankgottesdienst

Ab dem 17. Mai werden wir in beiden Kirchen wieder regelmäßige Angebote haben, diese gelten voraussichtlich erst einmal bis zu den Sommerferien.

In der Samariterkirche in Eckum sonntags um 10.15 Uhr Andacht ca. 20-25 Minuten, Pfarrer Spitzer. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Senioren und Gemeindeglieder mit Vorerkrankungen. Der Kirchraum wird so vorbereitet, dass alle Richtlinien eingehalten werden können.

An der Kreuzkirche in Frixheim sonntags um 12 Uhr Open-Air Andacht auf der Kirchenwiese ca. 20-25 Minuten, Pfarrer Spitzer. Hier sind alle ganz herzlich eingeladen, besonders unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden. Bei schlechtem Wetter oder zu heißer Sonne haben wir unser Sonnensegel.

Weiterhin ist unsere Samariterkirche täglich von wenigstens 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns auf diesen ersten kleinen Schritt und auf Sie, liebe Grüße vom Team der Evangelischen Kirchengemeinde


Samariterkirche

Am 17.3.1966 feierte man das Richtfest des Glockenturmes,  gleichzeitig die Grundsteinlegung des Kirchen­raumes‚ des Gemeindesaales und des Jugendheimes. Die feierliche Weihe der Samariterkirche fand am 24.9.1967 statt.

Kreuzkirche

Am 4.12.1955 konnte die Kapelle von Frixheim von Oberkirchenrat Prof. Dr. Beckmann geweiht werden. Die Kirche in Frixheim ist die erste evangelische Kirche im Gillbachland und wurde deshalb vom Gustav-Adolf-Werk (GAW) gefördert.

Bildergalerie

Die Bilder von Osterfeuer, Gemeindefesten, Seniorenfahrten und – feiern, Jubiläum, Frixheimer Sommer zeugen von der Lebendigkeit der Evangelischen Kirchengemeinde Rommerskirchen.




Wir haben uns in unserer Gemeinde im letzten Jahr viel Mühe gemacht, der Zentralisierung der Gemeindebüros Widerstand zu leisten. Aber letztlich macht es in einer Demokratie keinen Sinn, sich dauerhaft gegen eine überwältigende Mehrheit zu stellen. Im Sinne der Solidarität mit allen anderen Gemeinden unseres Kirchenkreises werden wir uns darum einem Verwaltungsverband anschließen, in dem unsere Gemeinde immerhin ein Mitspracherecht hat. Positiv dabei ist, dass unsere Bürostelle vor Ort erhalten bleibt und das ist unserem Widerstand zu verdanken. Es ist eine Kompromisslösung und ich hätte es mir anders gewünscht. Trotzdem muss ich es annehmen. Welchen Sinn es hat, entdecke ich oft erst später; erst dann, wenn ich zurückschaue – wie Mose.

Pfr. Spitzer

Für weitere kritische Informationen zur Strukturreform der Rheinischen Landeskirche: www.kirchenbunt.de und www.ekir.de.